Leeres Holzboot und widrige Wetterbedingungen

Bericht über Mission 2/2021 von Sitara Thalia Ambrosio und Elena Kloppmann: 

Nach der erfolgreichen ersten Beobachtungsmission von RESQSHIP im Juni stach die Nadir Mitte Juli zu ihrer zweiten Mission in See. Vorab gab es einige Arbeiten auf dem Schiff zu erledigen. Unter anderem musste die Seereling, die bei der Übergabe der 91 Geretteten an die italienische Küstenwache Schaden genommen hatte, repariert werden.

So verbrachte die Besatzung der Mission 2/2021 zunächst zwei Wochen im Hafen, um alle nötigen Arbeiten auf der Nadir durchzuführen. Zudem bereiteten sich die Crew-Miglieder durch Sicherheitstrainings und Teambildungsmaßnahmen auf den anstehenden Einsatz vor. Nachdem alle für die Auslaufgenehmigung notwendigen Dokumente bei der Hafenbehörde eingereicht waren und die im Hygienekonzept vorgesehenen Corona-Tests negativ ausfielen, konnte die Nadir am 12. Juli gegen Mittag ablegen und Kurs auf das Seegebiet südlich von Lampedusa nehmen.

Nadir im Hafen_Elena Kloppmann

Segelschiff Nadir im Hafen von Malta. Foto: Elena Kloppmann

Sichtung eines leeren Holzbootes

Bereits am nächsten Tag stieß die Nadir um 10:40 Uhr in internationalen Gewässern auf ein ca. acht Meter langes leeres blaues Holzboot, das im Wasser trieb. Da kein Motor vorhanden war, kann davon ausgegangen werden, dass dieses Boot schon länger im Wasser trieb. Wo das Boot herkam und was mit den Passagieren geschehen war, bleibt ungewiss. Die starke Strömung ließ das Boot schon nach wenigen Sekunden wieder am Horizont verschwinden.

Skipper_Nachschicht_Kartentisch

Skipper während seiner Nachschicht am Navigationstisch.  Foto: Sitara Thalia Ambrosio

Wetterbedingungen zwingen Crew zu Rückzug

Über Nacht verschlechterten sich die Wetterbedingungen drastisch. Zugunsten der eigenen Sicherheit entschied die Crew nach drei Tagen auf See, sich aufgrund des schweren Wellengangs und des starken Nordwinds aus dem Einsatzgebiet zurückzuziehen. So setzte die Nadir Kurs zurück nach Malta, um dort auf bessere Seebedingungen zu warten. Am Freitag, den 16. Juli, kam das Schiff mitsamt Besatzung sicher im maltesischen Hafen an. Dort wird die Nadir nun auf den Crew-Wechsel und die nächste Mission vorbereitet, die noch im Juli starten soll.

Wellengang-Morgengrauen

Starker Wellengang in der Morgendämmerung auf See. Foto: Sitara Thalia Ambrosio

Deine Spende zählt – hilf uns zu helfen:
IBAN:   DE 18 4306 0967 2070 8145 00
BIC:   GENO DE M1 GLS
GLS Gemeinschaftsbank eG

Weitere Artikel

Geschenk gesucht? Schenke eine Spende!

Geschenk gesucht? Schenke eine Spende!

Unsere Geschenkidee für Geburtstage und besondere Menschen:Eine Freude machen, etwas Sinnvolles schenken und dabei etwas Gutes tun? Gelegenheiten gibt es viele: ob zum Geburtstag von Freunden oder Familienangehörigen, zum Valentinstag, oder nutzt ein Firmenjubiläum,...

mehr lesen
Nadir hilft 75 Menschen in Seenot

Nadir hilft 75 Menschen in Seenot

Pressemitteilung vom 22. Mai 2022:   Auf RESQSHIP-Beobachtungsmission verhindert Crew die Rückführung von Geflüchteten in Bürgerkriegsland Libyen Am Sonntag rettete die Besatzung des deutschen Segelschiffs Nadir im zentralen Mittelmeer 75 Menschen vor der Rückführung...

mehr lesen
Erschwerte Wetterbedingungen bei erstem Einsatz 2022

Erschwerte Wetterbedingungen bei erstem Einsatz 2022

Crew-Bericht zur Mission 1/2022:  Ende April startete die erste RESQSHIP-Beobachtungsmission in diesem Jahr. Der ursprünglich für Anfang April geplante Einsatzbeginn musste aus verschiedenen Gründen verschoben werden – die Reparaturarbeiten aus der Winterwerft zogen...

mehr lesen

Kontakt

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

RESQSHIP

Impressum

Spendenkonto: 
IBAN:   DE 18 4306 0967 2070 8145 00
BIC:   GENO DE M1 GLS
GLS Gemeinschaftsbank eG

Resqship e.V. Osterrade 4, 21031 Hamburg
© 2021 RESQSHIP