Schiffskauf – Bitte um Unterstützung

Newsletter vom April 2020:

Wir hoffen sehr, dass Ihr und Eure Lieben gesund seid! Durch die Corona-Pandemie liegt vieles brach, auch die Seenotrettung. Unser Schiff, die Josefa, liegt derzeit in einer Werft in Sizilien. Aufgrund des Arbeits- und Einreiseverbots nach Italien können wir im Moment leider nichts tun, um sie für kommende Missionen in einen fahrtüchtigen Zustand zu bringen. Dennoch hoffen wir, bald wieder auf dem Wasser sein zu können, um Menschen in Not beizustehen.

Zugleich arbeiten wir mit Hochdruck daran, ein neues Schiff zu erwerben. Dazu brauchen wir dringend Eure Unterstützung. Wir sind dankbar für jede Einzelspende, doch brauchen wir auch dringend Fördermitglieder, um langfristiger planen zu können. Dafür danken wir Euch schon jetzt von ganzem Herzen.

Die Situation in Libyen ist nach wie vor verheerend. Nicht auszudenken, was passiert, wenn die Gefangenenlager und damit die geschwächten und unterernährten Menschen von dem Virus erfasst werden. Über das Osterwochenende sind vier Flüchtlingsboote mit rund 250 Menschen im Mittelmeer in Seenot geraten, ohne dass Rettungsmaßnahmen eingeleitet wurden. Ein Boot mit 85 Menschen ist möglicherweise gesunken.

Doch auch hier in Europa, in den hoffnungslos überfüllten griechischen Lagern würde der Ausbruch des Virus katastrophale Folgen haben. In dem Lager Moria auf Lesbos, das für 3.000 Menschen errichtet wurde, halten sich zurzeit 23.000 Menschen auf, davon 8.000 Kinder. Unser Vereinsmitglied Dr. Gerhard Trabert war vor Kurzem als Arzt vor Ort. Er war schockiert und plädiert für eine sofortige Räumung und eine Verteilung der Menschen auf die europäischen Länder. Die Unterbringung der Flüchtlinge ist inhuman. Erreicht der Virus Moria, ist ein Massensterben gewiss. Die Menschen müssen sofort evakuiert werden. Deshalb bitten wir euch, den verlinkten Appel zur Räumung der Lager zu unterzeichnen.

Bleibt gesund und bleibt an unserer Seite, wir und die Menschen in Not brauchen Euch!

Herzliche Grüße

Ingo Werth

2. Vorsitzender
RESQSHIP e.V.


Bei Facebook
Bei Instagram
Und neuerdings auch bei Twitter.

Weitere Artikel

100 Menschen auf fünf Booten in Seenot geholfen

100 Menschen auf fünf Booten in Seenot geholfen

Missionsbericht von Adriana Lamar Finkel, Crew-Mitglied auf der Nadir auf Mission 4/2021:  Bei der vierten Beobachtungsmission von RESQSHIP trafen wir innerhalb von vier Tagen auf fünf Boote in Seenot, auf denen sich insgesamt mehr als 100 Menschen befanden. Aus zwei...

mehr lesen
17 aus Seenot Gerettete an Bord der Nadir notversorgt

17 aus Seenot Gerettete an Bord der Nadir notversorgt

News vom 26. August 2021: Am Dienstagvormittag (24. August) erreichte die Nadir in der maltesischen SAR-Zone ein überfülltes kleines Holzboot. Der Motor war defekt und es gab einen starken Wassereinbruch. Die Crew setzte sofort ein „Mayday Relay“ ab. 45 Minuten später...

mehr lesen

Weitere Möglichkeiten finanziell zu helfen

PayPal / Kreditkarte

Mit einem PayPal-Account kannst du uns darüber hier Geld spenden. Spenden über Kreditkarten akzeptieren wir auch.

Betterplace Spenden

Du kannst auch über die Spendenplattform Betterplace Geld an uns überweisen.
Dort erfährst du auch mehr über unser Spendenziel.

Aktionen Unterstützen

Du kannst uns auch unterstützen, indem du einen RESQSHIP Kalender kaufst oder eine Geschenkkarte von uns erwirbst.

Fördermitglied werden

Als Fördermitglied kannst du uns mit einer monatlichen Spendenzusage dabei unterstützen, Menschen in Not zu helfen.

Kontakt

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

RESQSHIP

Impressum

Spendenkonto: 
IBAN:   DE 18 4306 0967 2070 8145 00
BIC:   GENO DE M1 GLS
GLS Gemeinschaftsbank eG

Resqship e.V. Osterrade 4, 21031 Hamburg
© 2021 RESQSHIP